Bioidentische Hormontherapie | Ernährungsberatung

Bioidentische Hormontherapie
Anhand einer Speichelanalyse bestimmt man das Hormonprofil von Frau bzw. Mann. Darin werden die Östrogene (sprich Oestradiol), bei den Gestagenen das Progesteron, von den Androgenen das Testosteron, das DHEA (Prohormon des Testosterons) sowie das körpereigene Cortisol (Cortison) bestimmt. Daraus ergibt sich ein aussagekräftiges Bild zum Stand des derzeitigen Hormonhaushalts.
Durch die Anwendung von bioidentischen Hormonpräparaten, ausschliesslich in der gut verträglichen potenzierten Form des D4, können Sie Ihren Hormonhaushalt wieder in die Balance bringen. Dazu kann man die Anwendung von natürlichen homöopathischen Hormon-Cremen auf der Haut kombinieren.

 

Einsatzgebiete sind: Akne, Bauchfett, Depressionsneigung, Entzündungsneigung, Erschöpfung – Burn-out, Haarausfall, Prostata-Probleme, unerfüllter Kinderwunsch etc.

 

Was sind bioidentische Hormone?
Bioidentische Hormone sind natürlicher Herkunft und gleich aufgebaut wie unsere körpereigenen Hormone. Mit dem Begriff „bioidentische Hormone“ sind in der Regel unsere Sexualhormone gemeint, sprich Östrogene, Progesteron, Testosteron, DHEA, Pregnenolon. Das Melatonin gehört auch dazu, ist jedoch kein Sexualhormon.
Unser Organismus beinhaltet zudem sog. Prohormone: das Pregnenolon ist das Prohormon vom Progesteron, das DHEA ist das Prohormonon des Testosterons und das 7-Keto-DHEA ist oft verträglicher als das DHEA. Diese sind selbst nicht wirksam. Der Körper wandelt so viel in Endhormone um, wie er braucht.
Zuviel Oestradiol macht adipös und erhöht das Brustkrebsrisiko.
Progesteron macht schlank und wirkt vorbeugend gegen Brustkrebs.
Künstliche Oestrogene sind übermässig in der Umwelt vorhanden – z.B. Xeno-Oestrogene als Endprodukte der Landwirtschaft, weil dadurch die Tiere schneller wachsen. Auch in Düngemitteln für Gemüse, Soja, Kartoffeln, auch in Herbiziden, Insektiziden…
Xeno-Oestrogene finden sich auch im Trinkwasser als Endprodukte vieler chemischer Medikamente.
Bei Frauen sind die Risiken durch diese Xeno-Oestrogene Brustkrebs, bei Männern Prostatakrebs.
Der Abbau der Oestrogene findet in der Leber statt, durch dasselbe Enzym, das den Alkohol abbaut. Darum vertragen die Frauen weniger Alkohol als Männer.

Und darum bekommen Männer auch Brüste, wenn sie zu viel Alkohol trinken, viel Fleisch essen und schlechtes Wasser trinken.

Somit haben nur wenige Menschen ein hormonelles Gleichgewicht. Unsere Therapie stellt das Gleichgewicht der Hormone wieder her. Dazu kombiniere ich eine ganzheitliche und individuelle Ernährungsberatung mit Darmsanierung und Leberentgiftung.

 

Falten- und Fettbehandlung

Die Haut und das Unterhautgewebe sind entscheidend für unsere Schönheit. Diese Gewebe werden von innen und aussen entweder versorgt oder beschädigt. Da wir unter unseren Umweltbedingungen andauernd Beschädigungen ausgesetzt sind, leidet unser aller Schönheit. Wir müssen etwas tun, von innen und von aussen.
Der wichtigste natürliche Stoff dafür ist das Hyaluron. Man kann Hyaluron in Tablettenform nehmen und/oder unter die Haut spritzen. Und genau dies bieten wir an.

 

Was ist Hyaluronsäure?
Hyaluronsäure ist ein körpereigener Bestandteil des Bindegewebes. Die Elastizität von Haut und Unterhaut wird durch Hyaluron bestimmt.
Mit dem Alter kommt es zu einer deutlichen Abnahme des Hyaluronsäuregehaltes der Haut. Das führt zusammen mit dem jetzt ebenfalls einsetzenden Kollagenabbau zum Verlust des zwischen den Hautzellen liegenden Füllgewebes. Die Lederhaut verliert Volumen und schrumpft. Die Folge: es entstehen Falten.

 

Hyaluronsäure-Präparate werden vor allem zur Faltenunterspritzung verwendet. Dazu nimmt man meist ein zähes Gel aus langkettigen Molekülen, das vom Körper sehr langsam abgebaut wird. Neue Tests zeigen, dass durch Hyaluronsäure-Injektionen nicht nur eine Sofortwirkung erzielt, sondern auch, dass zusätzlich die Kollagensynthese angeregt wird.
Durch eine neue Technologie – bestehend aus Eiweissbestandteilen (Peptiden) – beseitigen wir durch Unterspritzung unerwünschtes Fettgewebe wie z.B. Doppelkinn oder Cellulite, kombiniert mit einer Metallausleitung durch pflanzliche Nahrungsergänzungspräparate. Warum Metallausleitung? Weil heutzutage der Körper überschüssige Gifte in unseren Fettzellen einlagert.

 

ZURÜCK